Exemplarische Aufbereitung von W├Ârterbuchressourcen

  1. Aufgaben und Ziele
  2. Stand der Arbeiten
Leitung und Partner:

Universit├Ąt Trier, Kompetenzzentrum f├╝r elektronische Erschlie├čungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften

Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz

Laufzeit:

Januar 2017 bis Dezember 2018

Arbeitsgruppe:

Trier:
Dr. Thomas Burch, Dr. Stefan B├╝denbender

Mainz:
Peter Hinkelmanns M.A. (bis.31.12.2017), Dr. Ralf Plate, Ute Recker-Hamm M.A.

  1. Aufgaben und Ziele

Dieses Arbeitspaket dient der exemplarischen Aufbereitung der vorhandenen┬áhochwertigen und sehr umfangreichen digitalen Ressourcen zur Sprachgeschichte des┬áDeutschen. Bei den ausgew├Ąhlten Quellen handelt es sich um ein gesamtgeschichtlich┬ábezogenes W├Ârterbuch (Deutsches W├Ârterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm) sowie┬ámehrere Epochenw├Ârterb├╝cher (Althochdeutsches W├Ârterbuch und┬áMittelhochdeutsches W├Ârterbuch; letzteres einschlie├člich seiner┬áVorg├Ąngerw├Ârterb├╝cher im Mittelhochdeutschen W├Ârterbuchverbund). Die┬ázugrundeliegenden Daten werden inhaltlich angereichert und in ein XML-Format┬á├╝berf├╝hrt, das den in den Geisteswissenschaften ma├čgeblich eingesetzten TEI-Guidelines entspricht. Dabei werden sie formal so weit vereinheitlicht,┬á dass sie ├╝ber┬áoffene Schnittstellen f├╝r die gemeinsame Infrastruktur des Zentrums als Prim├Ąrdaten┬ámit Metadaten und eindeutigen Identifikatoren verf├╝gbar sind. Ein weiteres Ziel┬ábesteht in der Beteiligung an der Vernetzung der W├Ârterb├╝cher untereinander, um so┬ázu einem ├╝bergreifenden Informationssystem zum historischen Deutsch zu gelangen.

  1. Stand der Arbeiten
  • Mittelhochdeutscher W├Ârterbuchverbund (MWV)

Die Artikel der im MWV enthaltenen W├Ârterb├╝cher (Lexer, BMZ) sowie des ÔÇ×Findebuchs zum Mittelhochdeutschen WortschatzÔÇť liegen mittlerweile in TEI-P5 vor und sind damit f├╝r die elektronische Nachnutzung im Rahmen von ZHistLex vorbereitet.

  • Mittelhochdeutsches W├Ârterbuch (MWB)

Die TEI-P5 Kodierung des W├Ârterbuchs wurde verfeinert, insbesondere die Kodierung des internen Verweissystems wurde erweitert, sodass auch Verweise auf die Microstrukturebene des W├Ârterbuchs als Hyperlinks realisiert und f├╝r lexikographische Anfragen verwendet werden k├Ânnen.

  • Althochdeutsches W├Ârterbuch (AWB)

Die Auszeichnung des Althochdeutschen W├Ârterbuchs ist erweitert worden. Im Einzelnen betrifft dies die semantische Auszeichnung etymologischer und bibliographischer Verweise, den Formen-Teil und den Bedeutungs-Teil. Erg├Ąnzend sind die verschiedenen Literaturverzeichnisse des Althochdeutschen W├Ârterbuchs semantisch annotiert und zu einer Gesamtdatei zusammengef├╝hrt worden.

  • Deutsches W├Ârterbuch (1DWB)

Im Deutschen W├Ârterbuch wurden folgenden Arbeiten vorgenommen:

# Auszeichnung Quellenverzeichnis

Auch das Quellenverzeichnis wurde nach TEI-P5 ausgezeichnet, dabei wurden ausgesparte oder verk├╝rzt wiedergegebene Informationen zu Autoren, Werken und Referenzausgaben erg├Ąnzt bzw. in maschinell auswertbarer Form hinterlegt. Au├čerdem wurden die fast 15000 Eintr├Ąge automatisch auf PPN-Nummern des Gemeinsamen-Verbund-Katalogs bezogen. Z.Zt. erfolgt die Evaluierung dieses Ergebnisses durch Hilfskr├Ąfte des Trierer Kompetenzzentrums.

#┬áVerkn├╝pfung Quellenverzeichnis-W├Ârterbuch

Aufbauend auf einer von der BBAW eingebrachten Access-Datenbank wurde mit der Zuordnung der Belegautoren in ihren jeweiligen Schreibvarianten zu den Ans├Ątzen im Quellenverzeichnis begonnen. Auch hier ist jedoch noch mit betr├Ąchtlichem Nachbearbeitungsaufwand zu rechnen.

#┬áAuszeichnung W├Ârterbuchbelege

Im W├Ârterbuchtext wurde die Erkennung der Belegsiglen insbesondere bei komplexeren Stellenangaben verbessert.